Budget 2018: Mit Mut und Energie ins neue Jahr

IMG_5095.jpg

Bürgermeister Katzenmayer mit den Stadträten Bandl, Krump und Thoma ... alle vier stehen für eine Budgetpolitik mit Augenmaß.

ÖVP, Grüne und FPÖ beschließen das Bludenzer Stadtbudget 2018, die SPÖ mit Parteiobmann Mario Leiter an der Spitze verweigert sich einmal mehr der Zusammenarbeit.

Die Mehrheit der Bludenzer Stadtvertretung ist für eine vernünftige und verantwortungsvolle Budgetpolitik. Dass die SPÖ mittels eines Abänderungsantrages auch versuchte populistische Forderungen zu stellen, war der traurige Höhepunkt der Stadtvertretungssitzung vom 14. Dezember 2017.

Einige wichtige Kennzahlen:

  • Die Musikschule Bludenz ist der Stadt Bludenz mehr als EUR 500.000,- wert. Ein Bekenntnis zu kultureller und musischer Bildung.
  • Das gesamte Jugendangebot der Stadt beläuft ich auf rund EUR 415.000,-. Alleine rund EUR 250.000,- erhält die Offene Jugendarbeit, unsere Villa K, die einen wesentlichen Beitrag für ausserschulische Jugendbetreuung leistet.
  • Die Bludenzer Vereine erhalten Förderungen in der Höhe von EUR 214.600,-.
  • Zusätzlich beläuft sich die Bludenzer Sportförderung auf EUR 519.000,-.
  • Die Bereitstellung unserer Sportanlagen beläuft sich auf rund EUR 390.000,-.
  • Der Stadtbus (öffentliche Nahverkehr) ist eine Investition in zeitgemäße und umweltschonende Mobilität. Diese beläuft sich im kommenden Jahr auf mehr als EUR 650.000,-.
  • Der Zuschuss für die Stadtpolizei beläuft sich auf EUR 314.400,-.

Mehr als 10 Millionen Euro an Investitionen bei einem Gesamtbudget von mehr als 46 Millionen Euro

Rund 3,4 Millionen Euro werden 2018 investiert, alleine 1 Million Euro geht in unseren Schulen und Kindergärten. Weitere 7 Millionen Euro investieren wir in das neue Valblu, das im Frühjahr 2018 eröffnet werden wird. Wir kommen somit auf mehr als 10 Millionen Euro an Investitionen.

Schuldenabbau und keine Nettoneuverschuldung

Im kommenden Jahr können wir rund 2 Millionen Euro an Schulden abbauen, was dazu beiträgt, dass wir keine Neuverschuldung haben werden. Das ergibt jenen Spielraum, der es ermöglicht mit Augenmaß zu investieren und die Bludenzer Zukunft auch im Sinne unserer Kinder und Enkel sinnvoll gestalten.

„Mein Dank gilt Finanzstadtrat Gerhard Krump und insbesondere der Finanzverwaltung mit Mag. Markus Visintainer sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt, die dieses Budget so möglich gemacht haben.“ Bürgermeister Mandi Katzenmayer

Bettelverbot

Auf Antrag der FPÖ und mit einem klaren Bekenntnis der ÖVP wird die Stadtverwaltung mit Bürgermeister Mandi Katzenmayer an der Spitze eine neue Verordnung für das Bettelverbot zu erarbeiten. Die Stadt will dabei jedoch die Vorgaben des Verfassungsgerichtshofes genauestens beachten, die aktuelle Entwicklung beobachten und folglich mit Augenmaß diese Verordnung erstellen.

Fakt ist, dass das aggressive Betteln rasch in der Stadt Bludenz ein Ende haben muss. Und da werden wir eine Lösung finden, dass sich alle Bludenzerinnen und Bludenzer hinkünftig wieder sicher und wohl in unserer Altstadt fühlen.

Die Bludenzer Volkspartei agiert mit Augenmaß und wird weiterhin mit Fairness, Mut und Visionen die Stadt voranbringen. Wir bedanken uns insbesondere bei der Offenen Liste, den Bludenzer Grünen als Koalitionspartner für die Zusammenarbeit, sowie dem konstruktiven Vertrauen der FPÖ die Stadt auch 2018 gemeinsam und miteinander im Sinne aller Bludenzerinnen und Bludenzer zu gestalten. Die SPÖ mit Parteiobmann Mario Leiter ist weiterhin eingeladen, sich konstruktiv und mit realisierbaren Ideen einzubringen. 

Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.