Regionaltag der Landesregierung in Bludenz

IMG_2714.jpg

Im Austausch mit Mitarbeitern der Brauerei Fohrenburg ...

Landeshauptmann Markus Wallner besucht Bludenzer Betriebe …

Der letzte Montag stand im Zeichen von Betriebsbesuchen der Landesregierung in Bludenz und der Region. Landeshauptmann Markus Wallner war begeistert von der Innovationskraft des Standortes Bludenz.

Eine umfassende Führung durch die Brauerei Fohrenburger stand zu Beginn auf dem Programm. Landeshauptmann Wallner suchte dabei das Gespräch mit der Geschäftsführung, konnte sich ein Bild über technische Erweiterungen in der Brauerei machen und tauschte sich mit den Mitarbeitern über deren Arbeitsplatz aus.

Das Rinderer-Areal hat sich in den letzten Jahren gewaltig entwickelt, auch Dank des Engagements von Werner Schennach. Neue Unternehmen haben sich angesiedelt, Traditionsunternehmen erweitern ihren Standort und folglich können neue Märkte erschlossen werden. Der Austausch mit dem Handel und dem Vorstand der Wirtschaftsgemeinschaft, beendete einen intensiven Tag in Bludenz im Gasthaus Fuchs. Landeshauptmann Wallner sprach über anstehende Infrastrukturprojekte in Millionenhöhe in der Region und beantwortete im Gespräch auch Fragen der Landesraumplanung.

„Dieser direkte Austausch mit dem Landeshauptmann hilft uns in der direkten Positionierung unserer Wirtschaft“, so der designierte Wirtschaftsstadtrat Hansi Bandl, der gemeinsam mit Bürgermeister Mandi Katzenmayer den Landeshauptmann begleitete.

Auch Landtagsvizepräsidentin Gabi Nussbaumer weilte in Bludenz und war, begleitet von Stadträtin Kerstin Biedermann-Smith, in kommunalen Einrichtungen zu Gast. So konnte die Landtagsvizepräsidentin „Jugend am Werk“ ebenso besuchen wie die Jugendberatung AHA in der Mühlgasse. Den Austausch nutzte auch der kommende Stadtrat Christoph Thoma, der gemeinsam mit AHA-Geschäftsführerin Monika Paterno einige Zukunftsideen besprach. Begeistert waren allesamt auch von der Kleinkindbetreuung Buntstiftle. Inklusion und Wahrnehmung spielen dort in direkter Nachbarschaft zu einigen Caritas-Einrichtungen ebenso eine Rolle wie im neuen Caritas Pilotprojekt Zäwas in der Kirchgasse, ein Freizeitangebot für Menschen mit Lernschwierigkeiten im Raum Bludenz.

 

Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.